SPR+ Expert

Billboards
  • TaskEntwicklung einer interaktiven und benutzerfreundlichen Online-Applikation zur Planung von Aussenwerbungs-Aktivitäten in der Schweiz.

Die Schweiz ist ein Plakatland: Mit über 14 Prozent Anteil am hiesigen Werbemarkt sowie rund 60‘000 Aussenwerbestellen belegt das Plakatmedium im internationalen Vergleich einen Spitzenplatz. Für die nötige Transparenz in der Aussenwerbung sorgt Swiss Poster Research Plus (SPR+), die die Medialeistung von Plakaten erforscht. Dabei analysiert die unabhängige Institution das Mobilitätsverhalten der Bevölkerung und ermittelt daraus die gewichteten Kontakte mit Plakatflächen. So wurden etwa für die aktuelle Mobilitätsstudie über 2,7 Millionen GPS-Wegkilometer von rund 10‘000 Probanden in 12 Schweizer Stadtregionen an insgesamt 70‘000 Messtagen aufgezeichnet und verarbeitet.

 

Um diese umfassenden Forschungsergebnisse Mediaplanern und Plakatanbietern in digitaler Form und mit Mehrwert zur Verfügung stellen zu können, suchte SPR+ nach einer geeigneten Technologie, mit der sich eine entsprechende Software entwickeln lassen würde. Von Anfang an stand eine Lösung, die via CD verteilt wird, ausser Frage. Urs Hofmann, Geschäftsführer von SPR+ erklärt: «Wir wollten die üblichen Installationsprobleme umgehen und zudem die Softwareverteilung möglichst effizient und günstig halten.» Im Weiteren sollte das Tool sowohl Plattform- wie auch Browser-unabhängig genutzt werden können und auch von technisch weniger versierten Anwendern komfortabel zu bedienen sein. Aufgrund dieser Maximen war laut Hofmann schnell klar, dass die neue Anwendung in Form einer Rich Internet Application (RIA), einer Webanwendung mit hohem Interaktivitätsgrad, bereitgestellt werden sollte.

 

Webanwendung mit Desktop-Look-and-Feel

Auf Basis ihres Anforderungskatalogs nahm SPR+ mehrere Webtechnologien genauer unter die Lupe. Rasch habe sich dabei das RIA-Framework Ultra-LightClient (ULC), welches das Kernstück der RIA Suite der Basler Canoo Engineering AG darstellt, als optimale Lösung herauskristallisiert, wie Hofmann ausführt: «Von allen evaluierten Technologien war ULC die einzige Lösung, mit der sich das von uns gewünschte Desktop-Look-and-Feel realisieren liess. Im Gegensatz zu anderen Technologien gab es keinerlei Einschränkungen bei der Integration von komplexen Grafiken und auch die Realisierbarkeit der benötigten Funktionstiefe war klar gegeben.» Ein weiterer Grund auf den RIA-Baukasten aus Basel zu setzen, war für Hofmann die langjährige Erfahrung des Anbieters: «Canoo ist seit mehr als zehn Jahren mit ULC auf dem Markt und damit im RIA-Bereich ein echter Pionier. So hatten wir die Gewissheit, dass ULC über eine solide und vielfach erprobte Architektur verfügt.»

Gemeinsam mit Canoo machte sich SPR+ schliesslich an die Entwicklung des Online-Planungstools. Das entsprechende Datenmodell lieferte dabei das deutsche Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme. Entstanden ist aus dieser Zusammenarbeit SPR+ Expert, eine webbasierte Java-Applikation für die Aussenwerbe- und Plakatplanung in der Schweiz. Das Tool unterstützt heute Mediaplaner und Werbefachleute in allen Phasen ihrer Kampagnenprozesse – von der initialen Simulation, über die detaillierte Planung bis hin zum aussagekräftigen Medialeistungsausweis. Dabei erfährt die Anwendung eine hohe Benutzerakzeptanz – nicht zuletzt dank der intuitiven und hochgradig interaktiven Oberfläche, wie Hofmann festhält.

 

Effiziente Entwicklung dank 100% Java

Dass die Entwicklung von SPR+ Expert in vergleichsweise kurzer Zeit realisiert werden konnte, ist laut Hofmann nicht nur auf die aussergewöhnliche Flexibilität der Canoo-Entwickler zurückzuführen, sondern auch auf die Tatsache, dass ULC ausschliesslich auf Java basiert. Während andere RIA-Frameworks in der Regel eine Einarbeitung in mehrere Technologien erfordern, können Entwickler bei ULC mit Java als alleinige Programmiersprache arbeiten. Ausserdem entfallen zeitaufwändige Konfigurationen sowie spezifische Browseranpassungen.

Das verkürzt die Entwicklungszeit von Webapplikationen erfahrungsgemäss um 30 bis 50 Prozent. Zeiteinsparungen werden mit ULC auch durch die rein serverseitige Programmierung erzielt. Denn das bedeutet weniger Programmieraufwand und weniger Komplexität. Die leichtgewichtige Web-Architektur hat darüber hinaus auch für die heutigen Anwender gewichtige Vorteile: So muss der Endbenutzer SPR+ Expert weder auf seinem Rechner installieren, noch sich um Updates kümmern und hat immer Zugriff auf die aktuellsten Plakatdaten. Und weil die Anwendung nicht im Browser selbst, sondern in einem geschützten, standardisierten Plugin ausgeführt wird, ist auch ein Maximum an Sicherheit gewährleistet. Hofmann ist auch von der Performance des Online-Planungstools begeistert:

 

“Verzögerungen beim Seitenaufbau von komplexen Strukturen, wie man dies von anderen Webtechnologien wie AJAX kennt, sind dank ULC kein Thema. SPR+ Expert bietet eine Reaktionsgeschwindigkeit, die Anwender sonst nur von Desktop-Applikationen her kennen.”

 

Ermöglicht wird dies durch die Tatsache, dass sämtliche Berechnungen direkt auf dem Server ausgeführt werden und nur deren visuelle Aufbereitung an den Benutzer geschickt wird. Dadurch wird der Datenverkehr auf ein Minimum reduziert und die Anwendung läuft auch auf Rechnern mit schwächeren Prozessoren performant und flüssig.

Mittlerweile ist SPR+ Expert zum Standard-Tool der Branche avanciert, wie Hofmann weiss: «Praktisch alle grossen Agenturen bewerten und analysieren heute ihre Plakatkampagnen damit und weitere 80 Unternehmen nutzen die kostenlose Basic-Variante des Programms für die Kampagnensimulation und die Grobplanung.»

 


X