SPR+ Expert MobNat Erweiterung

Plakatwerbung am Bahnhof Altstetten
  • TaskErstellung einer GIS-Komponente, Anbindung an geänderte Schnittstelle und neues Datenmodell, UI-Anpassungen

Seit 2006 stellt Swiss Poster Research Plus (SPR+) Medienplanern mit SPR+ Expert ein mächtiges, anbieterübergreifendes Planungswerkzeug für die Planung, Bewertung, Analyse, Optimierung und Dokumentation von Out-of-Home Kampagnen zur Verfügung. Die Datenbasis dahinter hatte jedoch Lücken, weshalb mit SPR+ MobNat nach mehrjähriger Forschung ein Mobilitätsmodell der Schweizer Bevölkerung für alle rund eine Million Strassenabschnitte der Schweiz entwickelt wurde. Um dieses für alle Nutzer gewinnbringend einzusetzen, mussten umfangreiche Änderungen an SPR+ Expert vorgenommen werden.

 

Bereits in 2006 vertraute Swiss Poster Research auf die Experten von Canoo und deren RIA-Suite / ULC bei der Entwicklung der web-basierten, höchst interaktiven Anwendung SPR+ Expert (siehe auch Case Study SPR+ Expert). Die branchenweit akzeptierten Daten hinter der Anwendung hatten jedoch einige Lücken: von den rund 55’000 Schweizer Plakatstellen waren „nur“ etwa 43’000 ausgewiesen, nämlich jene in den 55 Schweizer Agglomerationen und deren Bahnhöfen. Jene auf dem Land waren nicht enthalten. Hinzu kommt: In den Agglos wurden die Daten jeweils nur mit Testpersonen erhoben, die dort wohnten (etwa Berner in Bern). Auch interessierten nur Plakatkontakte, die in der Wohnagglo zustande kamen, jene ausserhalb waren zu wenig repräsentativ. Folglich wurden auch Pendlerkontakte nicht gezählt.

Gemeinsam mit dem deutschen Fraunhofer Institut für intelligente Analyse & Informationssysteme (IAIF) hat SPR+ mehrere Jahre am neuen Datenmodell MobNat gearbeitet. SPR+ MobNat (Mobilitätsnacherhebung und Nationales Modell) integriert verschiedene Daten, beispielsweise aus der letzten Schweizer Volkszählung 2011, aus Verkehrsmessungen, aus tausenden Verkehrszählungen; hinzu kommen 10’300 GPS Datensätze sowie rund 96’000 Mikrozensusdatensätze zur Mobilität der Schweizer Bevölkerung.

 

Änderungen an Schnittstellen und UI

Damit Anwender den maximalen Nutzen aus den neu erfassten Daten ziehen können, wurden die Software-Ingenieure von Canoo mit der Erweiterung von SPR+ Expert beauftragt. Zu Beginn der Umsetzungsphase musste zunächst das Berechnungsmodell durch das Fraunhofer Institut erweitert und auch SPR+ Expert an die überarbeitete Schnittstelle angepasst werden. Durch zusätzliche oder geänderte Auswahlkriterien musste zudem an unterschiedlichen Stellen innerhalb von SPR+ Expert das UI angepasst werden.

 

Neue GIS-Komponente

Die grösste Herausforderung für die Canoo Ingenieure war jedoch die neue GIS-Komponente und die Menge der zu verarbeitenden Informationen. Die extrem umfangreichen Gebietsdaten (bis über 3500 Umrisspunkte pro Gemeinde!) müssen ständig mit statischen Ebenen (für Kantone, Wirtschaftsgebiete, Sprachregionen etc.) sowie dynamischen Markern für Kampagnenflächen neu gezeichnet werden. Hinzu kommen Benutzeraktionen wie Ändern des Zoomlevels oder des Kartenausschnitts oder auch die Selektion von Gemeinden oder der anzuzeigenden Ebenen.

„Für die Verarbeitung von enorm vielen Polygonzügen zur Markierung von Werbegebieten (Regionen) auf der Schweizer Landkarte und mögliche Benutzerinteraktionen wie Ein-/Auszoomen, Ausblenden von GIS-Layern, etc. – und das alles in einem Browser – waren enormen Anstrengungen nötig.“, so Patrick Lisser, Senior Software Engineer bei Canoo. „Dank ULC und unserem Expertenwissen konnten wir eine hochperformante Lösung entwickeln.“

 

Noch genauere Planung von OOH-Kampagnen

Was ändert sich für Mediaplaner und Kunden? Auf den ersten Blick wenig. Wie bisher können im (verbesserten) Planungstool SPR+ Expert Kampagnen simuliert, geplant, optimiert und kontrolliert werden. So liefert SPR+ Expert nicht nur nach Sichtbarkeit gewichtete Plakatkontakte pro Plakatfläche sowie Reichweiten, OTS, GRP, TKP, CPP und Affinität für anbieterübergreifende Plakatkampagnen, sondern es können auch Einschaltpläne mit Kosten-, Leistungs- und Flächenübersichten auf Knopfdruck erstellt werden. Neu kann aber eine Kampagnendauer von bis zu zehn Wochen berechnet werden (bisher nur 3 Wochen). Ferner können Agenturen jetzt die Filialstandorte eines Kunden integrieren und Leistungswerte sowohl für Lokalkampagnen (bis auf Ebene Gemeinde hinunter) als auch national auswerten.

Felix Mende, Geschäftsführer SPR+ ergänzt:

 

„MobNat basiert auf einem stark erweiterten Forschungskonzept im Vergleich zu der alten GPS-Studie. Die Berechnungen des Modells sind sehr komplex – unsere Matrix umfasst über acht Billionen Felder. Canoo hat mit seinem umfassenden Know-How im Bereich web-basierter Geschäftsanwendungen einen entscheidenden Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung dieser Erweiterung beigesteuert.“

 

Screenshots

X